Hall of Fame / Ehrenportal

In dem Ehrenportal des niedersächsischen Sports werden herausragende niedersächsische Sportlerinnen und Sportler sowie Persönlichkeiten, die die Entwicklung des Sports in Norddeutschland entscheidend geprägt haben, gewürdigt und aufgenommen.

Während das 19. Jahrhundert im Wesentlichen vom Wirken von Sportpädagogen, Wissenschaftlern und Sportführern geprägt ist, wird das 20. und 21. Jahrhundert vor allem durch die Aktiven geprägt.

Suche-Hilfe: Das Suchergebnis ist nicht nach einzelnen Disziplinen untergliedert. Wenn Sie zum Beispiel einen Synchronschwimmer suchen, müssen Sie Schwimmen als Suchbegriff eingeben, sollten Sie einen Springreiter suchen, müssen Sie den Begriff Reiten eingeben. Bitte nutzen Sie für Ihre Suchanfragen auch verschiedene Schreibweisen (bspw. ae statt ä oder ss statt ß).

Hall of Fame


Nur Anfangsbuchstaben anzeigen


‹ zurück zur Übersicht

Hans Fritsch

Repräsentant der Sportgeschichte
 
Fritsch, Hans
Foto: Privat

Geboren: 09.08.1911 in Goldap
Gestorben: 24.08.1987 in Bremen
Beruf: Geschäftsmann 

1936 im Aufgebot für die Olympischen Spiele in Berlin, Fahnenträger. 1971 Gründung der Gemeinschaft der Olympiateilnehmer (GDO), Vorsitzender bis 1982, dann Ehrenvorsitzender. Gleichzeitig Vizepräsident “Olympian International”. Stiftung des Hans-Heinrich-Sievert-Preises für hohe berufliche und sportliche Leistungen und den Paavo-Nurmi-Preis für besondere internationale Leistungen im Mittel- und Langstreckenlauf. Initiative zur Einrichtung einer Gedenkstätte für Olympiateilnehmer, die durch Krieg und Gewalt ums Leben kamen, im Olympiastadion zu Berlin.
1979 “Förderkreis Niedersächsisches Sportmuseum Hoya” zur Vorbereitung der Gründung eines Sportmuseums; daraus geht am 30. Oktober 1981 das “Niedersächsische Institut für Sportgeschichte Hoya” hervor. Hans Fritsch ist der erste Geschäftsführer. 

Hans Fritsch hat Verdienste um die Verbreitung des olympischen Gedankens und die Gründung des NISH. 

Aufnahme Ehrenportal 1988