Hall of Fame

In dem Ehrenportal des niedersächsischen Sports werden herausragende niedersächsische Sportlerinnen und Sportler sowie Persönlichkeiten, die die Entwicklung des Sports in Norddeutschland entscheidend geprägt haben, gewürdigt und aufgenommen.

Während das 19. Jahrhundert im Wesentlichen vom Wirken von Sportpädagogen, Wissenschaftlern und Sportführern geprägt ist, wird das 20. und 21. Jahrhundert vor allem durch die Aktiven geprägt.

Suche-Hilfe: Das Suchergebnis ist nicht nach einzelnen Disziplinen untergliedert. Wenn Sie zum Beispiel einen Synchronschwimmer suchen, müssen Sie Schwimmen als Suchbegriff eingeben, sollten Sie einen Springreiter suchen, müssen Sie den Begriff Reiten eingeben. Bitte nutzen Sie für Ihre Suchanfragen auch verschiedene Schreibweisen (bspw. ae statt ä oder ss statt ß).

Hall of Fame


Nur Anfangsbuchstaben anzeigen
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
‹ zurück zur Übersicht


Fritz Piaskowski

Sportfunktionär
Geboren: 1906 in Aumund bei Vegesack
Gestorben: 1985 in Bremen

1919-1933 Mitglied im Arbeiter-Turnverein Vegesack, zuletzt Turn- und Spielwart.
1930 übernahm er die Technische Leitung im Handball des 2. ATSB-Bezirks.
Als SPD-Mitglied politisch Verfolgter, ein halbes Jahr Gestapo-Haft.
Gründete 1946 die Sportgemeinschaft Aumund-Vegesack und war als enger Mitstreiter von Oscar Drees seit 1947 im Landessportbund Bremen aktiv. 1953-1962 LSB-Jugendleiter, 1966-1978 Vorsitzender des LSB Bremen, danach Ehrenpräsident.
1946-1967 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, 1964-1974 Bezirksbürgermeister in Vegesack.
Beruflich war er zeit seines Lebens der Bremer-Vulkanwerft verbunden, zuletzt als Werkmeister.
Das Sport- und Freizeitbad in Vegesack wurde nach ihm benannt.
Fritz Piaskowski wurde mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern ausgezeichnet.

Aufnahme Ehrenportal 2010